Grundlagen-Reglement

Hier findet Ihr alles, was zur Teilnahme wichtig ist:

Grundlagen-Reglement CSBK-Masters-Series, ab 09.11.2019
Reglement CSBK, divisionsbezogen, ab 09.11.2019

Wenn Du Mitglied im IG CSBK ClassicSuperbikes e.V. werden möchtest, haben wir hier alle notwendigen Schritte vorbereitet….

Unsere Kontoverbindung für den Mitgliedsbeitrag:
IBAN: DE59 4505 0001 0281 1884 24
BIC: WELADE3HXXX


Grundlagen-Reglement, gültig ab 09.11.2019

I. Veranstaltungen

Geplant sind 5 Veranstaltungen, im Regelfall jeweils mit 1 freien Training, 2 Qualifikationstrainings, 2 Rennläufen und ggf. 1 Warm-up

II. Wettbewerbe

Gemeinsame Läufe der Divisionen Vintage, AMA Legends, Open Extreme und Pro Superbike Legends.

III. Wertung

Classic Race:
Die Wertung erfolgt divisionsbezogen, Platzierung nach Zieleinlauf

Steady-Cup:
Die Teilnehmer des Steady-Cup werden unabhängig von der Divisionszugehörigkeit des Fahrzeugs gemeinsam gewertet. Die Rundenzeiten werden durch die Zeitnahme ermittelt, die Abweichungen in den gefahrenen Runden ergibt die Wertung. Sieger ist der Fahrer mit der geringsten Abweichung. Die Platzierungen ergeben sich entsprechend. Die Teilnehmer des Steady-Cup dürfen bei den Rennen keine Zeitmessmittel wie Laptimer, Stoppuhren oder ähnliches verwenden.

Die Wahl zur Teilnahme am Classic Race oder Steady-Cup muss zum Saisonbeginn getroffen werden, spätestens jedoch mit Abgabe der ersten Nennung.

IV. Teilnahmevoraussetzungen

Anspruch auf Punkte für die Jahreswertung, Pokale zur Jahreswertung, eventuelle Siegprämien, etc., haben nur Mitglieder des IG Classic Superbikes e.V., welche unabhängig von den veranstaltungsbezogenen Nenngeldern bis zum 28.02. des Jahres den Mitgliederbeitrag von aktuell € 30,00 und ein Jahresstartgeld von € 100,00 gezahlt haben.

V. Allgemeine Grundsätze gültig für alle Divisionen
(Gaststarter s. Pkt. 15 und Abschnitt VI)

  1. Entsprechend Divisionsdefinierung japanische 2-, 3-, 4- und 6-Zylinder 4-Takt-Motoren.
  2. Geschlossene Ölauffangwanne unter dem Motor (ggf. Verkleidungskiel als Ölauffangwanne
    ausgebildet). Die Wanne muss bis zu 2 Ablauföffnungen haben. Diese Öffnung/en muss/müssen
    bei trockenen Wetter verschlossen sein und dürfen nur geöffnet werden, wenn der Rennleiter das
    Rennen zum „Regenrennen“ erklärt hat.
    Die Wanne muss 2/3 der Ölfüllmenge aufnehmen können.
    Wannen zwischen Motorunterkante und Krümmeroberkante sind nicht erlaubt.
  3. Hat der Rennleiter das Rennen zum „Regenrennen“ erklärt, muss im Heckbereich ein
    funktionierendes rotes Rücklicht angebracht werden.
  4. Öleinfüllschraube, Ölablassschraube sowie die Befestigungsschraube des Ölfiltergehäuses sind mit Draht zu sichern.
  5. Geschraubte Ölfilterpatronen sind mit Schlauchschellen und Draht zu sichern.
  6. Die Befestigungsschrauben von Bremssätteln und ggf. Adapterplatten sind mit Draht zu sichern.
  7. Bremsscheiben aus Verbundwerkstoff sind verboten.
  8. Das Kettenrad muss mit einer Finne gesichert sein, die das Einziehen – z. B. von Gliedmaßen – verhindert.
  9. Wirksame Schleifprotektoren auf oder vor herausstehenden Motordeckeln sind Pflicht.
  10. Sonstige sicherheitstechnische Bestimmungen der Veranstalter sind einzuhalten.
  11. Einsatzfahrzeuge sollen sich vom Erscheinungsbild an historischen Rennmotorrädern aus dem jeweiligen Bestimmungszeitraum orientieren.
  12. Streetfighter-, Ratbike, oder Custombike-Umbauten sind nicht startberechtigt.
  13. Die Startnummern 1, 2 und 3 werden grundsätzlich nicht vergeben.
  14. Startnummern müssen generell einmal an der Front und jeweils links und rechts am Fahrzeug befestigt und gut lesbar sein. Die Startnummer im Frontbereich sollen folgende cirka-Maße haben: Höhe 140 mm, Breite 80 mm, Strichstärke 20 mm, Ziffernzwischenraum 15 mm
  15. Gaststarter müssen die Punkte 4), 5), 6), 7), 10), 12) 13) und 14) zwingend erfüllen.

VI. Fairplay

Die Einhaltung des gesamten Reglements wird vom Fairplay-Ausschuss überwacht.
Dieser Ausschuss setzt sich aus je einem Fahrervertreter der 3 Divisionen und dem gesamten Vorstand
zusammen.
Die Fahrervertreter dürfen nicht gleichzeitig Mitglied im Vorstand der IG sein.

Entscheidungen werden mit ¾-Mehrheit nach folgendem Stimmrechtsprinzip gefällt:

  • Fahrervertreter „Vintage“ 1 Stimme
  • Fahrervertreter „AMA Legends“ 1 Stimme
  • Fahrervertreter „Open Extreme“ 1 Stimme
  • Fahrervertreter „Pro Superbike Legends“ 1 Stimme
  • Der gesamte Vorstand der IG 1 Stimme

50 / 50 Entscheidungen gelten als Ablehnung.

VII. Teilnahmeberechtigung / Verfahren bei Reglementsverstößen

Der IG-Vorstand nebst Fair-Play-Ausschuss erteilt die Teilnahme-Berechtigung an der Rennserie bzw. zu einzelnen Veranstaltungen. Der IG-Vorstand behält sich vor, Gaststarter zuzulassen.

Jeder Teilnehmer muss sein Fahrzeug vor der jeweiligen Veranstaltung einer technischen Abnahme unterziehen lassen. Ob diese Abnahme durch IG-Personal oder durch Prüfer des Veranstalters erfolgt, wird veranstaltungsbezogen durch den IG-Vorstand entschieden. Die bestandene Abnahme ist Pflicht und Voraussetzung zur Veranstaltungsteilnahme.

Bei unsportlichem Verhalten bzw. Reglements-Verstößen wird der betroffene Teilnehmer je nach Schwere der Verfehlung mit einer Rücksetzung auf den letzten Startplatz, Disqualifikation, Aberkennung aller Punkte der Jahreswertung oder mit Ausschluss aus der Rennserie bestraft.

Die Festlegung des Strafmaßes obliegt dem Fair-Play-Ausschuss.

VIII. Protest

Ein Protest muss spätestens 30 Minuten nach Fallen der Zielflagge, jedoch vor der Siegerehrung, bei der Rennleitung eingebracht werden.
Sollte der Protest berechtigt sein, werden dem Protestempfänger veranstaltungsbezogen sämtliche Platzierungen und Punkte aberkannt. Über weitere Sanktionen entscheidet der Fairplay-Ausschuss.

IX. Startplatzvergabe

Es wird unterschieden in:

  • IG-Mitglieder mit Punktrecht
  • IG-Mitglieder ohne Punktrecht
  • Nichtmitglieder der IG

Grundsätzlich werden die punktberechtigten Fahrer bei der Startplatzvergabe bevorzugt.

Nachrangig werden IG-Mitglieder ohne Punktanspruch vor Nicht-Mitgliedern zum Start zugelassen.

Die Vergabe der Punkte erfolgt für die Classic Race nach Divisionen getrennt, im Steady-Cup divisionsübergreifend, nach folgendem Schema:

Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4 Platz 5 Platz 6 Platz 7 Platz 8 Platz 9 Platz 10 Platz 11 Platz 12 Platz 13 Platz 14 Platz 15
25 Pkt. 20 Pkt. 16 Pkt. 13 Pkt. 11 Pkt. 10 Pkt. 9 Pkt. 8 Pkt. 7 Pkt. 6 Pkt. 5 Pkt. 4 Pkt. 3 Pkt. 2 Pkt. 1 Pkt.

X. Pokalvergabe

  1. Für Teilnehmer der Jahreswertung entspr. Abschnitt „Teilnahme-Voraussetzungen“ und Schema nach Punkt IX.
  2. Veranstaltungsbezogen werden für die Divisionen – Steady-Cup divisionsübergreifend – die Plätze 1 – 3 prämiert.
    Die Pokalvergabe erfolgt nach Zieleinlauf.

XI. Kodex

Sollten in dem Reglement elementare Voraussetzungen zur Teilnahme an einer reinen Hobby-Rennserie nicht explizit genannt sein und sich damit Spielraum für Interpretationen ergeben, giltfolgender Grundsatz:

Alles, was nicht geregelt ist bzw. verboten ist, bedeutet NICHT automatisch, dass es erlaubt ist. Im Zweifelsfalle ist also eine VORAB-Anfrage an den Vorstand bzw. den Fair-Play-Ausschuss für jeden Teilnehmer obligatorisch.


Reglement divisionsbezogen gültig ab 09.11.2019

I. Reglement „Vintage“

  • 4- oder 6-Zylinder Motoren, Präsentation bis 1983, Hubraum freigestellt
  • Rahmen (auch Spezialrahmen) Präsentation bis 1983
  • keine Aufladung oder Einspritzung (nur wenn Original)
  • keine Schaltautomaten
  • Rad-Reifenkombinationen entweder entsprechend der Serie oder 18 Zoll
  • keine USD-Gabeln
  • keine Radial-Bremspumpen, keine Radial-Bremszangen
  • zeitgenössische Halb- oder Vollverkleidung zulässig
  • maximal 4 Bremskolben pro Scheibe
  • Startnummern in dieser Division haben weiße Zahlen auf schwarzem Grund

II. Reglement „AMA-Legends“

Zulässig sind nur Fahrzeuge, deren reale Vorbilder in der Zeit von 1977 bis 1984 tatsächlich in der amerikanischen AMA-Superbike Meisterschaft gefahren wurden. Der Rahmen in seiner Bauform und die Silhouette müssen auf japanischen Großserienmodellen aus diesem Zeitraum basieren und o. g. Vorbildern sowie der Baureihe entsprechen.
Die Nachweispflicht obliegt im Zweifelsfall dem Teilnehmer.

  • mindestens 4 Zylinder, max. 4 Ventile pro Zylinder / Hubraum freigestellt
  • keine Aufladung oder Einspritzung
  • Rahmen (nur Stahlrahmen) und Motor vom gleichen Hersteller aus oben genannten Bestimmungszeitraum zulässig
  • Fahrwerkskomponenten wie Gabel, Federbeine, Räder, Schwinge freigestellt
  • einteiliger Superbike-Lenker, Ausnahme: Suzuki Katana.
  • Startnummertafeln sind in dieser Division Pflicht und haben schwarze Zahlen auf weißem Grund
  • Mindestmaße der Tafeln: Breite 285 mm x Höhe 235 mm
  • Mindestmaße der Beschriftung: Höhe jeder Zahl: ca. 140 mm, Breite jeder Zahl: ca. 80 mm
  • Strichstärke jeder Zahl: mind. ca. 25 mm, Zwischenraum zwischen 2 Zahlen: ca. 15 mm

III.a Reglement „Open Extreme“ (Ausnahmen für „Neo Classics“ siehe III.b, weitere Modelle siehe III.c)

  • Motoren bis Basisjahr 1988 bzw. gleiche Gehäusekonstruktion wie Basisjahr
  • mindestens 4 Zylinder / Hubraum freigestellt
  • keine Aufladung oder Einspritzung
  • Rahmen (auch Spezialrahmen) Präsentation bis 1985
  • Keine Bindung von Motor und Rahmenhersteller
  • zeitgenössische Verkleidungen sind zulässig
  • Startnummern in dieser Division haben rote Zahlen auf weißem Grund

III.b Neo Classics

  • Ergänzend zu o. g. Kriterien sind folgende Basisfahrzeuge als „Neo-Classics“ in der „Open Extreme“ startberechtigt:
    a) Suzuki: Bandit, Inazuma
    b) Honda: CB 1000 Big one, CB 1300
    c) Yamaha: XJR 1200 / 1300
    d) Kawasaki: Zephyr, ZRX 1100/1200
    e) Weitere auf Anfrage
  • Unabhängig von der Marke muss es sich bei den „Neo Classics“ ausnahmslos um die Vergaser-Modelle der jeweiligen Baureihe mit Stahlrohr-Doppelschleifen, max. Lenkerverkleidung (wenn Serie) und dazugehörigem 4-Zylindermotor handeln.
  • Ein einteiliger Lenker im Superbike-Stil, auf der Gabelbrücke montiert, ist Pflicht.

III.c Weitere zugelassene Fahrzeuge

  • Ergänzend zu den unter III.a und III.b zugelassenen Fahrzeugen sind nachfolgend aufgezählte Fahrzeuge in der Open Extreme startberechtigt:
    a) Suzuki: GSX 600 F, GSXR 600 SRAD
    b) Honda: CBR 900 (SC28/SC33), CBR 600 bis einschließlich PC35
    c) Yamaha: FZR 600, YZF 600 Thundercat, YZF 600 RJ03
    d) Kawasaki: GPZ/GP 600, ZZR 600, ZX6R bis einschließlich J
    e) Weitere auf Anfrage

IV. Reglement „Pro Superbike Legends“

  • Japanische und europäische Fahrzeuge, die bis einschließlich 2000 in der World-SBK-Serie gefahren sind, sowie die entsprechenden straßenzugelassenen Modellreihen
  • Japanische und europäische 2-, 3- und 4-Zylinder-Viertakter
  • Startberechtige Fahrzeuge siehe unten angefügte Fahrzeugliste, weitere auf Anfrage
  • Für die vorstehend genannten Fahrzeuge sind Slicks und Regenreifen zugelassen.
  • Ansonsten gelten die übrigen Bestimmungen.
  • Der Vorstand behält sich vor, Abweichungen zuzulassen.
  • Startnummern in dieser Division haben grüne Zahlen auf weißem Grund


Division VINTAGE
Division AMA-Legends
Division Open Extreme
Division Pro Superbike Legends

Bei Fragen – orga@classicsuperbikes.de